ARTS CLUB BERLIN: Ein Projekt des VBK

Der 1841 gegründete VEREIN BERLINER KÜNSTLER (VBK) ist der älteste Künstlerverein und eine der traditionsreichsten Institutionen seiner Art in Deutschland. 2012 initiierte der VBK den ARTS CLUB BERLIN, der in Reaktion auf die veränderten Bedingungen künstlerischer Praxis aktiv die Kooperation mit Kulturproduzent/innen und Institutionen verschiedenster Kontexte anstrebt. Situiert in den Räumen der historischen Stadtvilla am Schöneberger Ufer 57 in Berlin Tiergarten-Mitte, versteht sich der VBK als eine diskursive Plattform für Künstler/innen und Kulturschaffenden aus Berlin und aller Welt.

Als selbstverwaltete Vereinigung von Kunstschaffenden, engagiert sich der VBK neben der Präsentation von zeitgenössischer Kunst vor allem für den internationalen und generationsübergreifenden Austausch und für die Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Position und den Produktionsbedingungen von Kunst. Seit nun mehr als 170 Jahren bietet der Verein einen Freiraum für kritische Diskussion, Vermittlung und Präsentation unterschiedlicher Formen künstlerischer Praxis. Die Selbstverwaltung des VBK eröffnet einen Handlungsspielraum, in dem Kulturschaffende neue Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung und Organisation eigener Projekte finden können; ein besonderer Freiraum, den zu bewahren und weiter zu entwickeln, der VBK sich zur Aufgabe gemacht hat.

Die Galerie des VBK fungiert als Forum für wechselnde Ausstellungen und Projekte der Mitglieder des Vereins sowie eingeladener Künstler/innen. Im Rahmen von Künstleraustauschprojekten wird internationalen Künstler/innen ermöglicht, ihre Arbeit im Berliner Kunstkontext zu präsentieren und essentielle Kontakte zu in Berlin ansässigen Kurator/innen und Kulturschaffenden zu knüpfen. Mit dem Anliegen die selbstverwaltete Praxis des Austauschs und der Vernetzung weiterzuentwickeln, wurde im Oktober 2012 der ARTS CLUB BERLIN als erster von Kunstschaffenden organisierter Künstlerklub Berlins ins Leben gerufen. Als ein informeller Ort des Austauschs und der Diskussion, widmet sich der Club nicht zuletzt der kritischen Reflektion aktueller Tendenzen der künstlerischen Produktion. Im public discourse Programm des Clubs werden diese von Künstler/innen, Kurator/innen und Wissenschaftler/innen multiperspektivisch beleuchtet.

Durch die aktive Partizipation im kulturellen Leben Berlins einerseits und die Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen und Künstlerorganisationen andererseits, ist der VBK eine Vereinigung, die sich an der Schnittstelle von lokalen und globalen Diskursen verortet, und aktiv die Vernetzung von Berliner und internationalen Künstler/innen und Kulturschaffenden vorantreibt.